Türkei - Georgien

Wissenswertes Türkei:

 

Reisepass und Telefonkarte:

 

Wenn man eine Telefonkarte kaufen möchte, ist ein gestempelter Reisepass notwendig! Zwar reicht zur Einreise der deutsche Personalausweis, aber nicht um Telefonkarten zu kaufen.

 

Hier der Einreisestempel und die Passnummer erforderlich.

 

Es gibt von den drei Anbietern Touristen Prepaid Karten für günstiges Geld. Die Karten werden mit Namen und Passnummer registriert. Man braucht aber dafür einen entsprechenden Shop. Am Kiosk geht das meiner Erfahrung nach nicht, da die Einrichtung vor Ort gemacht werden muss.

 

KFZ Haftpflichtversicherung.

 

Sofern keine Grüne Karte für den europäischen und ggf. asiatischen Teil der Türkei vorliegt, sollte diese an der Grenze gekauft werden. Im nach Hinein ist dies nur mit sehr viel Aufwand über eine Versicherungsagentur möglich. Da dies jedoch sehr wenig Provision gibt, lehnen diese die meist ab. Dann empfiehlt es sich jemanden dabei zu haben der fließend türkisch spricht.

 

Blitzer / Geschwindigkeitskontrollen.

 

Die gerade geltende Geschwindigkeit ist manchmal sehr schwer zu erkennen. Navi zeigt 110 km/h, Schilder 82 km/h und auf der Straße steht 50 km/h. Ich bin 80 / 85 km/h ohne Strafen durchgekommen. Es gibt massenhaft Blitzer. Es sind die Kamerabrücken über den Straßen. Diese werden offenbar nicht wie bei uns geblitzt, sondern von der nächsten Polizeikontrolle ausgelesen und nur rausgezogen, wenn dort gerade ein Kontrollposten ist. Und diese gibt es auch sehr viele.

 

Bis auf Istanbul wird hier im Großen und Ganzen sehr ordentlich gefahren. Auch nicht so aggressiv wie bei uns. Es ist aber üblich, das an den Ampeln die PKW links und rechts neben den LKW noch eine dritte oder vierte Spur auf machen.

 

Rastplätze

 

An den Rastplätzen finden sich oft große, nasse Flächen vor den Märkten. Das sind Autowäsche, die auch ziemlich schnell anfangen die Autos zu waschen. Manchmal auch ohne zu fragen. Kostet etwa 10 bis 20 TL: Das sind aktuell etwa 3,50 € und ich halte diese Art des Gelderwerbes für besser, als am Tisch zu stehen und zu betteln.

 

Gastfreundschaft

 

Ich bin fast täglich von deutsch oder englisch sprechenden Türken angesprochen und auf einen Tee oder Kaffee eingeladen worden. Immer sehr freundlich und neugierig. Die Themen Fußball und deutsche Autos gehen immer.

 

Es wurde auch immer wieder politisches gefragt. Da habe ich mich aber sehr bedeckt gehalten und auch gesagt, warum ich keine Stellung beziehe. Das hat einige überrascht.

 

Es sind aber interessante Gespräche.

 

Erfahrungen von unterwegs aus dem Juli 2019

 

Wissenswertes Georgien

 

Autowerkstätten

 

Nach Auskunft von Einheimischen ist die Qualität extrem schlecht. Es gibt nur sehr wenige gute Werkstätten, welche man nur über private Kontakte bekommt.

 

Einreise

 

Die Haftpflichtversicherung für das Auto bekommt man direkt nach der Grenze. Die Häuschen sind klar beschriftet mit "Insurance". Man darf also auch ohne einreisen, wird aber mit einem Faltblatt darauf hingewiesen, sich sofort eine Versicherung zu besorgen. Einheimische sagten mir allerdings, das die Versicherung nur bei Kontrollen wichtig sein könnte. Man solle nicht damit rechnen das bei einem Unfall die eigene Versicherung oder die des Unfallgegners - sofern er eine hat - etwas bezahle.

 

Entweder direkt dort meist mit 5 % Aufschlag. Aber die Leute dort machen es ordentlich. Auch, wenn es alles etwas langsamer geht. Auch eine Telefonkarte habe ich dort bekommen und ein wenig Geld wechseln können. Da die Leute dort auch leben wollen, ist der Kurs natürlich nicht der von der Bank.

 

Die Einreise war recht entspannt. Es wird gutes englisch und auch ein bisschen deutsch gesprochen. Alles wirklich sehr freundlich, locker und gut organisiert.

 

Auch die Ausreise aus der Türkei war entspannt. Alles zusammen etwa 1 Stunde.

 

Der KFZ Schein für das Auto muss auf den Einreisenden ausgeschrieben sein. Ansonsten braucht man eine Überlassungserklärung vorweisen, welche glaubwürdig ist. Bei einem Firmenwagen reicht ein Schreiben in Englisch auf dem Briefpapier der Firma mit Unterschrift und Stempel.

 

Straßen

 

Die Straßen sind teilweise extrem schlecht, vor allem in der Stadt. Die Betonplatten sind teilweise stark verschoben und stehen zentimeterweise hoch. Man muss aufmerksam fahren.

 

Teilweise sind massive Löcher drin, in denen die Stahlbewehrung hochsteht. Mit Kühen und anderen Tieren auf der Straße ist überall zu rechnen.

 

Von Nachtfahrten rate ich ab, es sei denn man kennt die Strecke schon.

 

Schlaglöcher können gewaltig sein.

 

Verkehr

 

Viele Einheimische überholen extrem riskant, sehr eng und scheiden beim einfädeln ein. Auch LKW setzen auf das Recht des Stärkeren. Aufmerksamkeit hilft dabei sehr. Wenn etwas passiert, muss man davon ausgehen, das der Gegenüber NICHT versichert ist und man auf dem eigenen Schaden sitzen bleibt.

 

Allerdings hat keiner ein Interesse an einem Unfall. Es ist halt alles sehr dynamisch, was auch durch die Schlaglöcher bedingt ist.